5. Naturtagebuchtermin 2019

Regen begleitete unser 5. Naturtagebuch am vergangenen Samstag. Dies konnte jedoch die Forscher nicht davon abhalten, in die Natur zu gehen. Fasst vollzählig machten wir uns auf der BUND-Wiese daran, „Insekten-Staubsauger“ zu basteln. Damit lassen sich kleine Insekten recht einfach einfangen und dann studieren. Da sich unser Thema in diesem Jahr um die Insekten dreht, überlegten wir uns auch, was an diesen Tieren anders ist, als z. B. bei uns Menschen. Da fiel auf, dass die Nase durch die Fühler ersetzt wird oder die Ohren teilweise an den beinen sitzen. Die Facettenaugen sind ganz anders als beim Menschen und zum Wachsen muss ständig das Außenskelett abgeworfen werden. Wo die Insekten ihre „Nase“ zum Atmen haben, halten wir in diesem Artikel lieber geheim – die Forscherinnen und forscher hatten mit dieser Information allerdings ihren Spaß!

Auf der Jagd mit dem Insektenstaubsauger

Aufgrund der Witterung konnten wir jedoch auch beobachten, dass wesentlich weniger fliegende Insekten wie Schmetterlinge oder Bienen unterwegs waren. Dafür waren unzählige Grashüpfer in allen Größen unterwegs.

Grashüpfer in verschiedenen Größen

4. Naturtagebuchtermin 2019

Am 29.06.2019 besuchte uns Daniela Dörr-Timmerberg auf der BUND-Wiese, um sich zusammen mit uns unserem Thema Insekten zu widmen. Daniela war mit allerlei Ausrüstung angerückt, so zum Beispiel einen Kescher zum Fangen von fliegenden Insekten, Lupenbecher und viele Bestimmungsbücher. Damit zogen die Forscherinnen und Forscher los und bald schon hatten wir eine – in mehrfacher Hinsicht – bunte Auswahl an Wiesen-Bewohner gesammelt. Mit den Bestimmungsbüchern versuchten wir heraus zu finden, was uns da in die Falle gegangen war. Das gelang uns recht gut und so fanden sich bei unseren Fundstücken Streifenwanzen, Ochsenaugen, Grashüpfer oder das Schachbrett. Von vielen der Tiere fertigten wir Steckbriefe an, nur das abzeichnen war gar nicht so einfach, waren die meisten Insekten doch sehr aktiv.

Fledermauszählung 2019

Die jährliche Fledermaus-Zählung stand wieder an und so durften 7 Freiwillige die Ausflugslöcher überwachen und sich die Fledermäuse um die Ohren wehen lassen. Teilweise zählten wir mit Nachtsichtgeräten von draußen, was wesentlich komfortabler war als gegen den dunkler werdenden Himmel zu unterscheiden, welche Fledermaus die Unterkunft wirklich verließ und welche nur eine Runde unterm Dach drehte. Schließlich trugen wir unsere Zahlen zusammen und kamen auf erfreuliche 1250 Stück. Wir haben in Maulbronn also weiterhin eine bedeutende Mausohr-Kolonie.

Wir danken auch Brigitte Heinz für ihre Unterstützung und die schönen Fotos.

3. Naturtagebuchtermin 2019

Unser drittes Treffen zu unserem Jahresthema „Insekten“ führte unsere Gruppe zu späterer Stunde ans Kloster. Zusammen mit unseren Familien wollten wir an diesem Abend gemeinsam mit Klaus Timmerberg die örtlichen Fledermäuse beobachten. Die Zeit bis zur hereinbrechenden Dämmerung konnten wir mit vielen spannenden Informationen zu diesen Tieren überbrücken. Nachdem wir z. B. erfuhren, dass jede Fledermaus pro Nacht ca. ein Drittel ihres Gewichts an Insekten verspeisen muss, war schnell klar, dass das Insektensterben sich auf diese Tiere auswirkt.

Als es langsam dunkler wurde wanderten wir den Klosterberg hinauf. Die ersten Fledermäuse, die uns begegneten, waren Zwergfledermäuse. Mit fortschreitender Zeit kamen aber noch andere Arten wie die „Großen Mausohren“ oder die Breitflügelfledermäuse hinzu. Beim Abschluss am Tiefen See konnten wir auch noch Wasser- und Fransenfledermäuse beobachten. Unterscheiden konnte man die Arten bei der Dunkelheit allerdings hauptsächlich an ihren – mit einem Bat-Detektor hörbar gemachten – Rufen.

Wir danken Klaus für die tolle Führung!

Zweite Pflanzentauschbörse

Das Wetter meinte es am Samstag den 04.05. nicht ganz so gut mit den Besuchern und Veranstaltern der zweiten Maulbronner Pflanzentauschbörse. Doch der Naturgarten e. V. war mit Zelt und großen Schirmen bestens gerüstet und so konnte die Veranstaltung trotzdem durchgeführt werden. Für die Pflanzen war das Wetter dafür umso besser. Und so strömten stellenweise doch deutlich mehr Besucher als Regen zum alten Stadtbahnhof. Scheinbar hatte sich die Aktion aus dem letzten Jahr herumgesprochen, denn es kamen gefühlt sogar mehr Tauschwillige als im vergangenen Jahr. Das Angebot war auch in diesem Jahr wieder vielfältig. Neben Ablegern und Sprösslingen gab es auch eine Sämerei und natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Nach einer entsprechenden Stärkung konnte man sich auch über naturnahe Gärten oder über Insekten informieren.

2. Naturtagebuchtermin 2019

Am Samstag den 13.04.2019 trafen sich die Maulbronner Naturtagebuch-Forscherinnen und Forscher bereits zum zweiten Mal. Es war an diesem Tag kälter als bei unserem ersten Treffen und teilweise wurden wir dabei sogar von einigen Schneeflocken begleitet. Wir bauten unser Insektenhotel weiter und konnten auch bereits erste besetzte Behausungen zählen.

Dann mussten wir einen spannenden Naturkrimi lösen und die Hinweise kombinieren. Aber unsere Forscher ließen sich nicht irritieren und fanden den „Verbrecher“ schnell mit vereinten Kräften.

Da unser diesjähriges Thema „Insekten“ ist, haben wir uns auch mit dem Insektensterben auseinandergesetzt und dabei überraschend festgestellt, wie viel 70% sind – die Menge an Biomasse, die in 30 Jahren verschwunden ist.

Pflanzentauschbörse 2019

Unter der Federführung des Naturgarten e. V. werden wir auch in diesem Jahr eine Pflanzentauschbörse anbieten. Diese findet am 04.05.2019 statt. Die Zeit bis dahin kann also noch gut genutzt werden, um noch Ableger aus dem eigenen Garten zu stechen und bis zum Termin zu lagern. Die Pflanzen werden kostenlos getauscht und man kann gerne mehr mitbringen, als man mitnimmt – oder umgekehrt.

1. Naturtagebuchtermin 2019

Der 30.03.2019 läutete das diesjährige Naturtagebuch ein. Viele neue Gesichter gab es beim Treffpunkt am Hexenturm, da im vergangenen Jahr einige aus dem Teilnehmeralter „rausgewachsen“ waren. Auf der BUND-Wiese gab es dann gleich ordentlich etwas zu tun für die jungen Forscher. Wir haben Insektenhotels gebastelt und dabei wurde fleißig gebohrt und geschliffen. In kleinen Gruppen gab es dann auch tiefere Einblicke in das Leben der Honigbienen, welche uns Peter Wilhelm mit seinen Bienenvölkern auf der Wiese ermöglichte. Natürlich ist nun klar, was das Thema in diesem Jahr sein könnte: Insekten! Hierzu haben wir uns in der Gruppe auch überlegt, was wir zu diesen Tieren alles wissen. Dabei konnte jeder etwas beitragen, so dass wir Betreuer schnell merkten, dass die jungen Forscherinnen und Forscher schon bestens vorbereitet sind.

Mitgliederversammlung 2019

Am 15.03.2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Nach der Begrüßung der Anwesenden und Eröffnung des Protokolls wurde das Jahr 2018 rückblickend betrachtet. Prägende Themen waren dabei der zweitägige Ausflug in die Pfalz und der Vortrag über das Insektensterben von Dr. Aly. Trotz des trockenen Sommers konnte der Ortsverband auch wieder an der Streuobstsammlung des BUND teilnehmen. Ebenfalls erfolgreich war der Ortsverband bei den Amphibienschutz- und Landschaftspflegeeinsätzen, sowie dem Naturtagebuch-Wettbewerb mit der 16. (erfolgreichen) Teilnahme einer Kindergruppe aus Maulbronn. Weiterhin warten muss der Ortsverband leider auf die wichtige Amphibienschutzanlage an der Heilbronner Straße nach Zaisersweiher. Auch in diesem Jahr stehen die Zeichen dafür weiterhin ungünstig.

Der Kassenbericht für das Jahr 2018 wurde den Anwesenden vorgestellt und die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Entsprechend wurde der gesamte Vorstand bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder einstimmig entlastet.

Nach der Entlastung ging es in den Ausblick 2019 über, in dem der Ortsverband bereits von ersten Aktionen, wie den Schnitt der Streuobstbäume und natürlich auch der gestarteten Amphibienschutzaktion berichten konnte. Neben der obligatorischen Teilnahme am neuen Naturtagebuch-Wettbewerb konnte auch bereits die Teilnahme am Kinderferienprogramm angekündigt werden. Bei Letzterem wird der Ortsverband vom Ökomobil des Regierungspräsidiums unterstützt. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine kurze Bilderschau der Ereignisse und Erlebnisse 2018.

Start der Amphibiensaison 2019

Am 02.03.2019 konnten mit einer tatkräftigen Schar an Helfern wieder die beiden Amphibienwanderstrecken entlang der Heilbronner und der Stuttgarter Straße in Betrieb genommen werden. Entlang beider Strecken wurden wieder Schutzzäune aufgestellt. Aufgrund der zahlreichen helfenden Hände konnte auch an einem Teil der Heilbronner Straße Müll aufgesammelt werden. Neben vielen Autoteilen, z. B. Nebelscheinwerfern, waren Deckel von „Coffee To Go“-Bechern, Zahnpflegekaugummi-Dosen sowie Süßigkeiten-Verpackungen die Spitzenreiter bei den Fundstücken. Rechtzeitig zur „Brotzeit“ waren wir an beiden Strecken fertig und konnten uns bei einem leckeren Vesper stärken.

Dass die Zäune keinen Tag zu früh aufgestellt wurden, zeigten die ersten beiden Sammelaktionen an diesem Samstagabend: Insgesamt konnten hier bereits 332 Tiere gesammelt und zum Rossweiher gebracht werden.

Wir danken allen Helfern der Aktion und wünschen den Sammlern viel Erfolg!