Aktiv werden

Umweltschutz lebt von jedem Einzelnen und beginnt oft im Kleinen. Um sich zu engagieren muss man weder ein Biologiestudium absolvieren oder den Biologie-Unterricht in der Schule mit Bestnoten bestanden haben. Wichtig ist vielmehr der Wille, sich mit Umweltthemen auseinandersetzen zu wollen und mit offenen Sinnen durch die Natur zu gehen.

Aktiv im eigenen Umfeld

Vogel-Nistkästen, Insektenhotels, Inseln mit Wildblumen, saisonale und regionale Produkte kaufen, Stofftaschen statt Plastiktüten … die Liste lässt sich beliebig vortsetzen. Vieles davon ist mit wenig Aufwand verbunden und lässt sich leicht umsetzen. Informationen dazu gibt es unter anderem beim BUND Deutschland und jeder anderen Umweltorganisation.

Arten-Monitoring

Ein wichtiger Aspekt im Umweltschutz ist das Monitoren/Kartieren von Arten, also die Zählung von einzelnen Lebewesen in einem definierten Bereich. Hier kann jeder mitmachen. Es ist dabei nicht erforderlich, dass man sich in allen Tier- und Pflanzenthemen auskennt. Man kann sich z. B. etwas intensiver mit einer einzelnen Tierart wie den Schmetterlingen oder den Bienen beschäftigen und mittels eines guten Bestimmungsbuches und einer Kamera teilnehmen. Wenn sich die einzelnen Tierarten mit der Kamera festhalten lassen, kann man oft eine genauere Bestimmung in Foren oder mit der Hilfe von Experten durchführen. Für verschieden Tierarten gibt es entsprechende Webseiten, wo die Funde gemeldet werden können. Einen kurzen Auszug gibt die nachfolgende Liste. Haben Sie ein Interessengebiet, welches dort nicht gelistet ist, dann lässt sich mit den Suchbegriffen „melden“ oder „monitoring“ zusammen mit der gewünschten Tierart in den gängigen Suchmaschinen häufig ein Treffer erzielen.

Wichtig: Einige Stellen nehmen auch tote Tiere entgegen, um diese bei Bedarf genetisch zu untersuchen, insbesondere wenn es sich um eine Art handelt, die viele Doppelgänger im Naturreich hat. Dies sollte aber zum Einen mit der entsprechenden Stelle vorab geklärt werden und zum anderen stehen viele Arten in Deutschland unter strengem Schutz, was auch das Fangen dieser Tiere untersagt. Entsprechend bitte wirklich nur tot gefundene Tiere sammeln und keine lebenden Fangen!

Den Ortsverband tatkräftig unterstützen

Sie möchten mit anpacken und aktiv am Umweltschutz rund um Maulbronn teilnehmen? Egal ob beim Amphibienschutz, der Pflege der BUND-Streuobstwiese oder anderen Aktivitäten, wir freuen uns immer über neue Gesichter und Ideen. Unter den Aktivitäten können Sie sich einen Einblick über unserEngagement verschaffen. Für Fragen zum Ortsverband, den Aktivitäten oder zu Umweltthemen können Sie sich zudem jederzeit an unsere Ansprechpartner wenden. Auch unsere Veranstaltungen wie Vorträge oder Mitgliederversammlungen bieten gute Möglichkeiten, die Menschen hinter dem Ortsverband kennen zu lernen. Achten Sie dazu aufTerminankündigungen auf dieser Webseite oder dem Maulbronner Gemeindeblatt.

Mitglied beim BUND Deutschland werden

Wer möchte, kann den BUND Deutschland finanziell unterstützen und Mitglied werden. Der BUND Deutschland setzt sich Bundesweit für den Umweltschutz ein und über das Netzwerk „Friends of Earth“ zusammen mit anderen Umweltorganisationen sogar für die ganze Welt. Details zur Mitgliedschaft beim BUND Deutschland gibt es hier:

BUND-Deutschland – Informationen zur Mitgliedschaft