5. Naturtagebuchtermin 2019

Regen begleitete unser 5. Naturtagebuch am vergangenen Samstag. Dies konnte jedoch die Forscher nicht davon abhalten, in die Natur zu gehen. Fasst vollzählig machten wir uns auf der BUND-Wiese daran, „Insekten-Staubsauger“ zu basteln. Damit lassen sich kleine Insekten recht einfach einfangen und dann studieren. Da sich unser Thema in diesem Jahr um die Insekten dreht, überlegten wir uns auch, was an diesen Tieren anders ist, als z. B. bei uns Menschen. Da fiel auf, dass die Nase durch die Fühler ersetzt wird oder die Ohren teilweise an den beinen sitzen. Die Facettenaugen sind ganz anders als beim Menschen und zum Wachsen muss ständig das Außenskelett abgeworfen werden. Wo die Insekten ihre „Nase“ zum Atmen haben, halten wir in diesem Artikel lieber geheim – die Forscherinnen und forscher hatten mit dieser Information allerdings ihren Spaß!

Auf der Jagd mit dem Insektenstaubsauger

Aufgrund der Witterung konnten wir jedoch auch beobachten, dass wesentlich weniger fliegende Insekten wie Schmetterlinge oder Bienen unterwegs waren. Dafür waren unzählige Grashüpfer in allen Größen unterwegs.

Grashüpfer in verschiedenen Größen